Die hier präsentierten Projekte stellen nur einen Teil der im Hoftheater Kreuzberg realisierten Veranstaltungen dar
__________________________________________________________________________________________________
6. Mai 2014 - Eine Podiumsdiskussion mit Cansel Kiziltepe (MdB) und Gästen zur doppelten Staatsbürgerschaft
_____________________________________________________________________________________________________________
26./27. April 2014 Brecht/Eisler Abend- mit Harald Hahn und Almut Peters
_________________________________________________________________________
4./5. April 2014 - Treptow Kolleg - Odysseus
___________________________________________________________________________
2. März 2014 Viola Heeß - Cabaret Größenwahn - Ein Chansonabend
__________________________________________________________________________
5./15./28. Februar 2014 - Marinaio Teatro - The stranger ...
A puzzle of three ordinary tales that take place next to us every day: a stranger confronted with xenophobia and suffering from nostalgia, an abandoned lover unable to reconcile his fantasies with reality, a woman in front of a train, hesitating to take a small decision that may, however, change her life.
________________________________________________________________________________________________________
21./22. Februar 2014 White walls and electricity #5 - impro.per.arts
Zwei öffentliche Performances bilden den Abschluß des Intensivtrainings mit Sten Rudstrøm, das sich der improvisierten Ensembleperformance widmet. Die Teilnehmer arbeiten nach der Methode des Action Theater™, die den Improvisationsprozeß auf die Basis der körperlichen Erfahrung stellt und so die Entdeckung neuen Spielmaterials ermöglicht. Die Praxis des Action Theaters entwickelt ein besseres Verständnis der Ensemblearchitektur, der Raumnutzung und der Komposition. Trainiert werden u.a. die Balance zwischen der nach Innen und nach Außen gerichteten Wahrnehmung und die Bereitschaft, sich auf das Unbekannte einzulassen. Action Theater Performances arbeiten mit Bewegung, Klang und Sprache. ________________________________________________________________________________________________________
6./7.12.2013 - Tormenta - Flamenco Performance - Swantje Gieskes / Anna Natt
30. November 2013 - 20:30 - Action Theatre Berlin
To be or to play 3.
Sten Rudstrøm. Solo Improvisation. Performance & Artist Talk.
An empty room. Sten Rudstrøm enters the stage. He doesn't know what is about to happen.
There's no script, no preconceived thoughts or ideas. Out of emptiness he crafts a landscape –
the intersection of imagination, life experience and the present, he morphs into strange characters, pictures, places and things. - A wild, unpredictable, unique journey through raw human nature ...
Sten Rudstrøm's solo improvisation closes the 2013 Action Theater Berlin Fall Series of laboratories, performances
and talks.
Rudstrøm is a USA-born, Berlin-based performer and Action Theater™ Senior Teacher. He has worked for over 25 years with Ruth Zaporah, the developer of the improvisational performance training process Action Theater™. His performances have garnered wide respect and critical acclaim throughout the USA and Europe. Currently Rudstrøm's focus is the body as the resource for creative expression, exploring the multitude of different sensory inputs as starting points for physical action.
__________________________________________________________________________________
Shelter - Endlich zu Hause - 22.11.2013
Ein Kinder- und Jugendtheaterstück über die Rechte der Kinderfür terre des hommes von Maria von Blumencron
Gespielt von den Kindern der Klasse 5der Bruno Bürgel Grundschule Lichtenrade
Fünf Freunde in Indien schaffen es einem Teppichfabrikanten, für den sie arbeiten mussten,
zu entfliehen. In den Straßen Mumbais tauchen sie unter. Um leben zu können putzen sie Schuhe, sammeln wiederverwertbaren Müll und verkaufen Zeitungen. - Ihr Zuhause sind die Straßen Mumbais. Ihre Familie sind die Straßenkinder. Bis einer von ihnen krank wird. Da entdecken sie SHELTER! - Leitung: Christina Tappe
______________________________________________________________________________________
Rot wie Blut - 26.11.2013
Ein Märchen-Grimmi von Ursula Ullrich, Barbara Seeliger, Horst Schmidt
In dieser Persiflage werden Elemente des Märchens und des Krimis miteinander verbunden! Mitten in der Nacht wird der Prinz ermordet aufgefunden – sowohl Kommissar Küster, als auch ein Detektiv (besser bekannt als ‚das tapfere Schneiderlein’) versuchen den Täter zu finden. - Gespielt von den Kindern der Klasse 5b der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld
Leitung: Christina Tappe, Angelika Langner
__________________________________________________________________________________________
14./15. November 2013 - 20:00 - Unfallschatten: Träumerei. Zurückbleiben bitte !
"If we gather the dreams of a particular historical moment, it would emerge an exact picture of the spirit of that period" (Hegel) . - A live visuals piece, including video (animation, real image and live video), performance, shadow theatre and live sound. - Eine Migrantin schläft in der U-Bahn ein. - Sie träumt vom Kulturschock, Empathie, Sprachhindernissen, Mangel an Verständnis, Politik, Einsamkeit. _______________________________________________________________________________________
9. 11.2013 - 15:00 - 21:00 - Evangelische Hochschule EHB -
Theaterpädagogik der EHB - Ausschnitte ihrer Praxisprojekte
Die Besucher sind eingeladen, sich mit auf die Reise zu begeben und mit zu erleben, zu feiern, zu essen und zu trinken. Neben zwei Theaterstücken in und um das Hoftheater werden die Projekte durch Bild, Ton und Performance gezeigt. Die Odyssee hat in jedem Projekt ihre eigene Relevanz gefunden und bietet den thematischen Gesamtrahmen des Nachmittags und Abends.
Wir freuen uns auf alle Interessierten.
_______________________________________________________________________________________________________
2.11.2013 - 17:30 - Inklusives Theaterprojekt: Eine Reise mit Hinderungen
Reisen Sie mit uns in eine Welt aus Realität, Phantasie, Traum, Spannung, Hoffnung, Spaß und Konzentration...
Wir laden Sie herzlich dazu ein - das Unerwartete zu erwarten.
Hinter dem theaterpädagogischen Projekt stecken Schauspieler mit und ohne Beeinträchtigung, welche gemeinsam und gleichberechtigt ein Theaterstück zum Thema Reisen und ihre Hindernisse, entwickelt haben.
________________________________________________________________________________________________
25./26. Okt. 20:00 Grupo Oito JOBS beta 2
In der Performancereihe "jobs" trafen sich nun zum zweiten Mal Individualitäten, die sich durch ihre gemeinsame Begeisterung für Bewegung, im von Ricardo de Paula entwickelten "Get Physical Process", zusammenfanden. Im Mittelpunkt steht das Thema "Arbeit", zu welchem wir forschen, diskutieren und kreieren. Das erste Mal stand die Frage im Vordergrund: Wie viele Jobs braucht es, um zu tanzen? "Jobs beta 2.0" ist nun der nächste Schritt und beschäftigt sich mit dem Thema Bildung in bezug zu Arbeit.
Performers: Natalie Riedelsheimer, Miro Wallner, Caroline Alves, Laura Alonso, Ze de Paiva, Ricardo de Paula, Fausta Scarangella, Jana Heilmann.
______________________________________________________________________________________________________
19. Okt. 2013 20:00 - CORACI MIRONGÁ
The piece Coraci Mirongá is inspired by the universe of one of the typical characters of the brasilian carnival: the "baianas" (Women of Bahia). Especially for the samba school (escola de samba) Nenê de Vila Matilde, in São Paulo, Brazil, this is one of the main characters. The magic, the mystery, the struggles and symbols inherent in these women become choreographic elements, which create a non-linear narrative, deep and exciting, Coraci character. The Coraci represent a body full of party, holiness and resistance, which is revealed in a dynamic metamorphoses. During the presentation, Coraci feeds herself with courage that comes out of her magic pots, while she dances between a hard life nuences. The performance is created by the BPI method (bailarino-pesquisador-intérprete, dancer-researcher-interpreter) and is directed by Graziela Rodrigues and Larissa Turtelli.
Tänzerin: Mariana Jorge / Direktion: Graziela Rodrigues e Larissa Turtelli / Musiker: Chico Santana
______________________________________________________________________________________________________
11./12. Okt. 20:00 - Gastspiel aus Buenos Aires ! - Cod. Esto. Jorgelina Mongan. Juan Andrés Gómez Orozco. to.
Cod.Esto is a performative intervention designed for non-conventional spaces. It is planned in a way that is dynamic, experimental and in constant development. In each new space and from sound and electronics, the butoh body goes through and is crossed by different flows of energy: its own, the proposed and the existing one. Butoh dance, sound, ludic electronics, installation and experimental video, are the elements with which Cod.Esto enquires in the performance, understanding this as a treatment and appropriation of various methodologies from different contexts and disciplines.
__________________________________________________________________________________________________________
4.10.2013 - Jonathan Kay – Know Ones Fool - Fooling-Performance (in englisch)
Dieser „Narr des 21 Jahrhunderts“ – Jonathan Kay - ist international bekannt als Performer und Lehrer. Sein Gebiet ist die Improvisation und das „Fooling“. Jonathan lebt und arbeitet in England und ist Anfang Oktober in Berlin. Neben einem fünftägigen Workshop (nähere Infos unter: info@jonathankay.co.uk) bietet Jonathan zwei Performances in den Räumen des Hoftheaters. Der „Fool“ agiert und findet seine Geschichten im Augenblick des Geschehens, im Gespräch mit dem Publikum. Jonathans Arbeit ist ein Türöffner zur Welt der Imagination. Bringt euch selbst und eure Freunde mit, um diesem einmaligen Ereignis beizuwohnen! - “Jonathan Kay is one of the most inspiring and free-thinking theatre practitioners I have ever met. He is a unique, genuine and natural communicator. A one off. As a teacher and a performer, he is funny, frustrating and challenging all at once. He cuts through pretension, contrivance, cliché’ and ego. There was no hiding place. I learnt a lot from him. I would urge anyone to sign-up to his courses and to see his shows. He is a philosopher, a fool and a much needed voice of sanity.” Jeremy Stockwell, RADA
___________________________________________________________________________________________
22. Sept. 20:00 - Der Berliner Chor acapellaplenum präsentiert: "haargenau"
ein acapellamusical frei nach dem Tribal Love-Rock Musical HAIR
__________________________________________________________________________________________
20./21. September - Tanznacht - Grupo Oito Solos +1
Die Idee dieses Projekts ist, das Tanzkollektiv Grupo Oito, verstanden als ein Zusammenschluss individueller Choreographen, mit anderen Künstlern der zeitgenössischen Tanzszene zusammenzubringen und zu vernetzen. Hierdurch soll ein Austausch angeregt werden zwischen verschiedenen kulturellen Identitäten, die sich in Bewegung und Körpersprache manifestieren.
Alle Gegen EINS = Laura Alonso - / Norm Kon Form = Natalie Riedelsheimer / Unset = Caroline Alves / + 1= Ochsentanz = Andrea Krohn
___________________________________________________________________________________________________
Samstag, 31. August KulTür auf! Aktionstag in Kreuzberg - Initiative GRENZENLOS - Jugendtheaterbüro Berlin
Part 1: KulTür auf! Forum mit live Hip Hop, Theater, Video und Diskussion
14:30 Hoftheater Kreuzberg, Naunynstr. 63 (U Kottbusser Tor)
Warum ist „Rap“ Jugendkultur aber „Lyrik“ ist Kunst? - Warum ist ein Jugendtheaterstück „Gewaltprävention“ oder „Integration“ und nicht einfach „THEATER“? - Wer entscheidet, was Kunst ist und was nicht? - Wer entscheidet, was auf den großen Bühnen gespielt wird? - Wem gehört die Kultur in Berlin? - Was muss sich aus eurer Sicht ändern?
_________________________________________________________________________________________________
18. August 2013 - 19:00 / Unter aller Frau / TheaterwerkSTADT Jugendförderverein "Chance" e.V.
Lara Lametta - Sind wir nicht alle ein wenig Lara ?
Als junger Mensch war es ehrgeiziges Streben, die große Liebe zu finden. Als dieser unerfüllte Eifer in den mittleren Jahren nachließ, stürzte sie sich enthusiastisch ins Berufsleben. Im fortgeschrittenen Alter trat die erhoffte Genugtuung nicht ein,
was sie schließlich verzweifeln ließ... / Lara Lametta ist eine autobiografische Inszenierung der TheaterwerkSTADT von Laiendarstellerinnen aus dem ländlichen Brandenburg.
Darstellerinnen: Aurelie Marnitz (23), Christa Zacherle (58), Elli Kirsten (22), Eva Reimelt (59), Johanna Seelig (18), Katrin Eisermann (33), Laura Schönwald (18), Maria Kestin (24), Susanne Matthias (41) Leitung: Carolin Schönwald, Regie/Assistenz: Mario Paolini _____________________________________________________________________________________________________________
9. und 10. August - 20:00 - As a lice
Creation by Alba Lorca / Interpreter: Laura Alonso and Caroline Alves / Technical: Zé de Paiva / Photography: Zé de Paiva y Alba Lorca - Text: Ana Barcia / Video artist: Yago de Mateo / Lenght: 1h
http://albalorca.com/es
"As a lice" is the third part of a triptych of performance/dance.
This project is a consideration about how human beings are thrown into this world without determination,
but with the obligation of building a way for oneself and with the incapability to assume the reality they are ruled by.
We go back to the old idea of the super-hero, that myth which seems can save us from something.
Our super-hero is here to tell us that there is no Supreme being other than that being that risks
to understand that freedom has much more to do with knowledge and learning.
“I´ve reached this point walking. I feel the heaviness in my legs,
the tiredness in my eyes, the tightness in my skin.
But now I understand, now I know.
The labyrinth of my steps has led me exactly to this point.
Each of my footsteps has a meaning, created to carry me to this point.
Each impression of each toe, each mark of every heel.
A trail in the sand made through time bringing me exactly to this place"
____________________________________________________________________________________________
5./6./7. Juli - 20:00 - 4 Seasons in the Window
Poetic concept: A landscape with the sun sinking into the sea. Colors, scents and the birds singing on the growing flowers. The woman passing on the street. Can she see the sun on the horizon? The clouds reflect the spring. Singing in red flowers. The colors change constantly in the dawn of the hot days of summer. The man sitting in the stone garden is reading about mushrooms. Each season passes at the speed of the train that goes running to catch you, you that have an appointment at the dentist. The flower opens in the early autumn morning. The wind blows the cold. The butterfly flies to the American heat. Rain. Snow in the bathtub. The white covers the station. Train is naked. Cold on the sidewalk. Teeth hurt on the way. Going by bicycle. The body seeks warmth in the arms of the spring.
Concept / Direction / Dance: Maria De Faria, Michiyasu Furutani
Scenario-Design: Maria De Faria, Michiyasu Furutani
VJ-Design: Chuuu
Music & Sound-Design: Gillian Grassie (Harp), Daniel Sitbon (Violin)
Light-Design: Nils Willers
Make-Up: Borbála Szente
____________________________________________________________________________________________________
29./30.6.: English Community Theatre Project 2013:
Family Skeletons or When I Stole My Sister’s Piece of Bacon
“When I go meet my family I see a room full of me.”
Your family makes you who you are. They raise you, protect you, feed you and care for you. They’re the ghosts that haunt you throughout your whole life, whether these are demons or good spirits. First they help you sleep, then they keep you awake.
There is no such thing as a perfect family. The most basic instincts are unleashed at home. We are different animals in the confines of our four walls than we present to the outside world. (Sometimes we are fiercer and truer animals under our own roof. We are animals to the core. Or are we?) - “I smell mum's food coming from the kitchen door. I hear my brother
talking on the phone in his room. I see my dad through the door. He is flipping through the Sunday newspaper, wearing his pyjamas. He always puts on his pyjamas again for his afternoon nap. I look at my suitcase, lying on the bed. I am leaving. Again. But I will always be coming back to this place.”
“If you cannot get rid of the family skeleton, you may as well make it dance.” George Bernard Shaw
Mit: Ina Tatarko, Alejandro Niklison, Vasilis Liaskovitis, Lucas Demur, Gabriela Gutiérrez, Chris Yianni,
Regie: Inka-Charlotte Palm, Regieassistenz: Tom Pawlak,
 Kostüme: Eva Garland, Licht: Christian Maith.
Bühnenbild: Gabriela Gutiérrez & Olga Michel
http://www.inka-theatre.com
___________________________________________________________________________________________
13./14. Juni - 21:00 - Unfallschatten
Träumerei / Zurückbleiben bitte !
"If we gather the dreams of a particular historical moment, it would emerge an exact picture of the spirit of that period" (Hegel) -
A live visuals piece, including video (animation, real image and live video), performance, shadow theatre and live sound.
Eine Migrantin schläft in der U-Bahn ein. Sie träumt vom Kulturschock, Empathie, Sprachhindernissen,
Mangel an Verständnis, Politik, Einsamkeit ..
Unfallschatten-Kollektiv
_______________________________________________________________________________________________________________
Fr/Sa, 7./8. Juni - 20:00
OFF ROAD
László Klapcsik, Birgit Wieger
"Ausserirdische sind auch nur Menschen" (Prof. Dr. Harald Lesch)
Aus den unendlichen Weiten des Universums, zwei gestrandete Gestalten irgendwo im nirgendwo auf der Erde - OFF ROAD.
Haben sie die goldenen Schallplatte an Bord der Voyager 1 gefunden?
Sind sie nun auf der Erde gelandet um Nachforschungen anzustellen oder handelt es sich um einen Navigationsirrtum der Kommandozentrale ? Was unterscheidet sie von den Menschen, oder gibt es gar keinen Unterschied und sie sind einfach nur
zwei schräge Typen ? - Tief verwurzelt in der Tradition des osteuropäischen Bildertheaters, setzt sich OFF ROAD mit verschiedenen Strömungen der Gegenwartskultur auseinander: Bewegungstheater, Performance, improvisatorisches Objekttheater, Rauminszenierung und andere Elemente aus dem Grenzbereich zwischen bildender und darstellender Kunst. - Ein clowneskes Nummernprogramm aus absurden Aktionen, existentiell dekoriertem Dilettantismus und Objekten die zum Leben erwachen, angesiedelt zwischen alltäglichem Wahnsinn und Science-Fiction. - Konzept & Performance: Lázló Klapcsik & Birgit Wieger / Sound & Technik: Ralf K. Lang
___________________________________________________________________________________________________________
02.06.2013 - 16.00Uhr - CIR-CHOR-ICAL
Milea und der böse Wolf
40 Kinder von Zirkus „Zack“ und den“ Friedrichshainer Spatzen“ erarbeiten seit Februar diesen Jahres an vielen Wochenenden gemeinsam mit vier Trainern ein Musical, das Musik, Zirkus und die Lieblingsthemen der Kinder in die Manege bringt.
Die Kinder haben nicht nur die Geschichte und deren Figuren selbst entwickelt, sondern auch Sprech- & Liedtexte selbst geschrieben.
So viel sei verraten: Es geht um Milea, die sich mit Ärger über Schule und Eltern in ihren Schrank verkriecht und dieser zum Tor
zur Märchenwelt wird. Dort begegnet ihr der böse Wolf, der nicht mehr böse sein will. Milea schreibt das Märchenbuch auf seinen Wunsch hin um und stellt damit das Märchenland vollkommen auf den Kopf.
Na, ob das gut geht?
____________________________________________________________________
31.Mai / 1.Juni - 20:00
Die T*Company präsentiert: TANGRAM - a journey into visions
Der Legende nach beauftragte einst ein Mönch seinen Schüler zu reisen, um die Essenz der vielfältigen Schönheit der Welt auf nur eine Keramiktafel zu malen. Unglücklicherweise zerbrach die Tafel in sieben Teile und der Schüler konnte sie nicht mehr zu einem Viereck zusammenlegen. Er versuchte es tagelang. Unendlich viele Muster und Bilder entstanden.
Choreographie: Nadja Raszewski - TänzerInnen der T*COMPANY:
Zoe Martin, Lea Dietrich, Selina Menzel, Kaveh Ghaemi, Johanna Jörns, Hannah Fusban, Camilla Przystawski, Nathalie Rosenbaum, Johannes Schuchardt, Christina Wüstenhagen
Bühnenbild: Paul Raszewski / Musik: Soundcollage (Michael Gould) / Video: Johannes Schuchardt.
_____________________________________________________________________________________________________________
24./25./26. Mai - 20:00 - Laura Pacheco - DESPLANTE.doc
Salvador - Madrid - Berlin
DESPLANTE.doc is a challenge of be observed in transit in foreign lands. It is affecting and let yourself be affected by this "other" weird. It is dialogue with the ambient, destabilize stereotypes, questioning the origins, subverting pre-established identities, to create intimacy where no. Situated between cultural clashes, the performer Laura Pacheco leaves Brazil towards Spain and from there to other worlds ... In a research between dance and performance, the artist makes the relationship of your body with the other own theme of questioning: communication.
director and performance: Laura Pacheco / assistant director: Giltanei Amorin / choreography: Minako Seki and Laura Pacheco / music: Zam Johnson / videocamera: Laura Pacheco and Roger Rossell / video editors: Ricardo Lanza and Everton Marco
______________________________________________________________________________
10./11. Mai PANACEA THEATRE Die Strickmaschine, Desdemona und das türkische Kamel
Videostills der Aufführung vom 10.5.2013
Drei Einwandererinnen aus der Türkei und dem Iran stehen auf der Bühne und erzählen die Geschichten ihres Lebens. Es geht um Mut und Fremdheit, Sehnsucht und Kraft, Liebe und Gewalt, Freude und Einsamkeit... Und es geht um Männer.
Fünfzehn jüngere Darsteller mit ganz verschiedenem kulturellem Hintergrund (“The Noble Sauhaufen”) spielen diese Geschichten teilweise nach und erzählen von ihrer eigenen Herkunft und ihren Bemühungen, sich in der Fremde zurecht zu finden.
Ein Dialog zwischen den Generationen entsteht. Brisante Fragen werden aufgeworfen, die uns alle persönlich betreffen.
Leitung: Rolf Kemnitzer - http://www.itzberlin.de/
_________________________________________________________________________
3./4./5.5. 2013 Grupo Oito - JOBS beta1 -
Get Physical Process by Ricardo de Paula
Jobs is the first Beta version of a meeting of individuals, bodies who have the affinity of movement
and who gather through the “Get Physical Process”, to then answer the question: “how many jobs must be done to dance”.
Dance is the main reason. Dance is work. - Is dance sustainable?
Performers: Ana Jordão, Caroline Alves, Fausta Scarangella, Katalin Szücs, Laura Alonso,Miro Wallner, Natalie Riedelsheimer, Olga Ramirez Oferil, Ricardo de Paula, Zé de Paiva. Live-Music: Roberto de Buenos Aires
http://www.grupooito.com/News.html
______________________________________________________________________________________________________________
Videostills der Aufführung vom 5.4.2013
Tanztheater
von und mit:
Maria de Faria und Michiyasu Furutani (Brasilien/Japan). Live-Music by Sasha Pushkin
Beschreibung
eat, dress, inhabit and a little bit of me
everything of much inside at house
already without space for me
I squeezed between magazines and newspapers on the couch
the cigarette burning himself in the ashtray
I´m there
searching for myself
the window without horizon over another window
things, objects, bodies
I´m there
a teat without bra
Essen, anziehen, wohnen und ein kleines bisschen von mir,
alles im großen Ganzen in einem Haus
und bereits kein Raum mehr für mich.
Ich bin auf dem Sofa eingequetscht zwischen Zeitschriften und Zeitungen,
die Zigarette brennt sich in den Aschenbecher.
Ich bin da,
suche nach mir selbst.
Das Fenster ohne Horizont liegt über einem anderen Fenster
der Dinge, Objekte und Körper.
Ich bin da,
eine Zitze ohne BH.
Concept, choreography and dance by
Maria De Faria and Michiyasu Furutani
http://cornerwhite.blogspot.de/
____________________________________________________________________________________________________
Videostills der Aufführung vom 13.3.1213
Ein biographisches Präventionsstück zum Thema SUCHT. 
Regie: Chandrika Jaroschewitz. Es spielten: Caterina Salvati, Christin Schubert
Leonie Nunez Sanchez, Diana Schossmeier, David Friedrich, Norman Pitschmann, Marc Schubert
______________________________________________________________________________________________
Videostills der Aufführung vom 10.3.1213
WALD - REIHANEH YOUZBASHI DIZAJI
Zwei Menschen lieben einander und können doch nicht zusammen leben. Nicht voneinander lassen könnend, ringen sie um ihre Beziehung und den höchsteigenen Umgang mit der Welt. Im Wechselspiel von Nähe und Fremdheit entfernen sie sich jedoch immer mehr voneinander. Im Scheitern ihrer Beziehung entwickeln sie Projektionsflächen und Wahnbilder, treiben sich zum Äußersten. Und doch bleibt die Sehnsucht nach einem Miteinander. Das Sterben ihrer Liebe verleiben sie sich ein, wie man ein totes Tier verspeist. In der musikalisch szenischen Lesung trifft ein DJ(Er) auf einen Trompeter(Sie) und beide entfalten dezent am Rande ihrer Texte spielerische Klangräume und Atmosphären, die den Zuschauer auf einer zusätzlichen Ebene in die Getriebenheit und gleichzeitig Ausweglosigkeit ihrer Beziehung entführt.
Öffentliche Probe
Am 10. März um 20.00 Uhr im Hoftheater-Kreuzberg
Musikalische Szenische Lesung mit Thomas Gerber und James Christopher Douglas
Einrichtung: Reihaneh Youzbashi Dizaji, Technik: Alexander Gau
______________________________________________________________________________________________________
Videostills der Aufführung vom 22.2.2013
Oito Solos + 1
Norm Kon Form - Choreographie und Tänzerin = Natalie Riedelsheimer
Alle Gegen EINS - Choreographie und Tänzerin = Laura Alonso
If Maria was Beautiful - Choreographie = Monica da Costa, Tänzerin = Cintia Rangel
Shoot First - Choreographie und Tänzer = Ricardo de Paula
Die Idee dieses Projekts ist, das Tanzkollektiv Grupo Oito, verstanden als ein Zusammenschluss
individueller Choreographen, mit anderen Künstlern der zeitgenössischen Tanzszene, zusammen zu bringen.
Grupo Oito präsentiert das Projekt Oito Solos + 1 und lädt hierzu das Collective Curvas ein.
Es soll ein Austausch zwischen verschiedenen kulturellen Identitäten angeregt werden,
welche sich in Bewegung und Körpersprache manifestieren.
http://www.grupooito.com/htdocs/news/news.html
___________________________________________________________________________________________________
Videostills der Aufführung vom 1.12.2012
„KRAKELSPEKTAKEL“
„KRAKELSPEKTAKEL“ ist eine aktionsreiche Show voller Situationskomik, russischer Melancholie und großartigen dadaistischen Clownesken. - Die Inspiration zu diesem Programmtitel kommt von den Kinderzeichnungen, den so genannten Kritzeleien und Krakeleien., deren Stimmung und Atmosphäre des „KRAKELSPEKTAKELS“ wiedergegeben wird.
___________________________________________________________________________._____________________
Videostills der Aufführung vom 24.11.2012
MIKROLOGIE DER KRISE
Krisen entwickeln sich langsam oder schneller, ohne vorher konkret wahrgenommen zu werden, um dann plötzlich in Erscheinung bzw. ins Bewusstsein zu treten. Der plötzliche Einbruch in vorhandene Strukturen führt zu einer vorübergehenden Instabilität, die einen Zwischenraum öffnet, in dem alles möglich und nichts entschieden ist.
Ein Projekt von FLOCKS & SHOALS PERFORMANCE ART COLLECTIVE:
Antje Lea Schmidt, André Soares, Catarina Miranda, Daniela Schmidtke, Miranda Markgraf, Roger Rossell und Rosabel Huguet.
_____________________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 9.11.2012
Drei Damen und ihr Vogel. ein Stück über Ziegen, Bomben und Cabaret
Ein absurd-tragisch-komische Spektakel von und mit: Jelena Marinkovic, Aurora Rodriguez, Mirjam Wagner und Marc Carrera
Produktion: Träschkowskayas
_____________________________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 8.11.2012
_____________________________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 3.11.2012
_____________________________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 27.10.2012
____________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 19.10.2012
1. Somebody has jumped into my bubble /Tanztheater von und mit Clara Gracia
2. ANKOKU-MENTE-KATA / Auf der Bühne und Texte: Alicia Bisier
_______________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 12.10.2012
____________________________________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 31. 8. 2012
Three songs and the end
Three songs are the ones that this woman chooses to listen to spend the last hour in her life. She still doesn't now it, but the dead people came into her house and are waiting for her to realize that everything is going to change drastically by the time the piece gets to its end. She has invited some friends to celebrate something. But, what? She will realize it just after listening to the first song she plays. She will look at the dead people and understand it. She will probably be scared of it but she will also finally have to accept it. Then, she will keep on listening to her favourite songs, dancing, telling stories, understanding that death is only a step forward.
Three Songs and the end is a theatre-dance piece based on poems and poetical texts from Alejandra Pizarnik and Sylvia Plath. It's also a personal reseach on body and voice on stage; thourgh this research I've tried to find out how can I get to make my body, my voice, my imagination and the space work together as a physical phenomenon. I've worked from the physical aspects of all these elements leaving the psychological dimension apart in order to create and environment more than a regular aristotelic story.
Idea and performance: Mariona Naudin, Mentor: Arantxa Martínez, Artistic help: Aurora Rodríguez, Clara Wasserman
___________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 10. 8. 2012
Bahnhof der Wolken. Romanze. Vermischung. Wunder. Punkte. Von Wolfgang Schröm mit Marko Lakobrija.
Fotos bearbeitet für Web: Wolfgang Schröm
________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 11. 7. 2012
_______________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 29. 6. 2012
________________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 22. 6. 2012
_______________________________________________________________________
Fotos der Aufführung vom 11. 5. 2012
______________________________________________________________________
Fotos der Aufführungen vom 4./5./6. 5. 2012
__________________________________________________________________________________________________________
Links:
Rezension

Hier finden Sie uns

Hoftheater Kreuzberg e.V.
Naunynstr. 63
10997 Berlin

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 030 347458930 +49 030 347458930

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright ® Hoftheater Kreuzberg e.V.